Niedersachen klar Logo

Recycling 4.0

Digitalisierung als Schlüssel für die Advanced Circular Economy am Beispiel innovativer Fahrzeugsysteme


Projektbeschreibung und Ziele:


Im Projekt Recycling 4.0 wird untersucht, inwieweit die Recyclingprozesse mithilfe von Industrie 4.0-Technologien verbessert und effizienter gestaltet werden kann. Aufgrund des voranschreitenden Ausbaus der Elektromobilität werden stetig mehr Lithium-Ionen-Batterien verwendet. Die darin enthaltenen knappen Rohstoffe wie Kobalt und Nickel machen ein effizientes Recycling unabdingbar. Dies stellt Hersteller und Recyclingbetriebe vor neue Herausforderungen bzgl. der Technologie und der verfügbaren Informationen.

Der EFRE-Innovationsverbund „Recycling 4.0“ befasst sich mit Einsatzmöglichkeiten der Digitalisierung im Recycling, um den Herausforderungen durch komplexer werdende Produkte und fehlenden Informationen zu begegnen. Im Fokus stehen die Gewinnung, Verbreitung und Nutzung von Informationen durch Industrie 4.0-Tools entlang der gesamten Circular Economy.

Die Informationsverbreitung wird hierzu über einen Informationsmarktplatz sowie die direkte Weitergabe zwischen Akteur*innen ermöglicht. Die zusätzlichen Informationen werden genutzt, um die Effizienz im Recycling zu steigern, Stoffkreisläufe zu schließen, kritische Rohstoffe zurückzugewinnen und Entscheidungsunterstützungen zu ermöglichen. Hierfür werden verschiedenste Ansätze der Industrie 4.0-Technologien durch die Verbundpartner der TU Braunschweig, der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften sowie der TU Clausthal gemeinsam mit zwölf Industriepartnern verfolgt, entwickelt und auf die Circular Economy angewendet:

  • ein systemdynamisches Material-, Komponenten- und Informationsflusssystem,
  • ein Closed-Loop Supply Chain Management,
  • ein Closed- loop production systems,
  • ein fortschrittliches Demontage-System
  • sowie als Kernstück des gesamten Projektes einen Informationsmarktplatz.

Das Projekt trägt somit zu einer nachhaltigen E-Mobilität bei, ermöglicht eine Ressourcenschonung sowie die Reduktion der Rohstoffabhängigkeit Europas mit übertragbaren Methoden auf andere Industriezweige – kurzum: eine ideale Advanced Circular Economy für ein nachhaltiges, effizientes und grünes Europa.


Laufzeit: 2018 bis 2021


Projektträger und beteiligte Partner:

Technische Universität Clausthal

Technische Universität Braunschweig

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

eck*cellent IT GmbH

Electrocycling GmbH

Glaub Unternehmensgruppe

MAN Bus & Truck AG

MAXXEO GmbH

United Nations University/Step Initiative

pdv-software GmbH

Retek AG

Robert Bosch GmbH

Automotive Aftermarket AA und Volkswagen AG

 

Bildrechte: Ernst

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln