klar

Steuerungsausschuss Südniedersachsen - vom Programm zum Projekt

Projekt von europäischer Strahlkraft und regionaler Wirkung vorgestellt

Goslar, 23.01.2015

Am 22.1.2015 kamen die Landrätin und Landräte der südniedersächsischen Landkreise sowie die benannten Vertreter und Vertreterinnen für die südniedersächsischen Städte und Gemeinden mit den beiden Landesbeauftragten Karin Beckmann (Leine-Weser) und Matthias Wunderling-Weilbier (Braunschweig) zum ersten Treffen in diesem Jahr zusammen. Landrat Brych begrüßte den Steuerungsausschuss im Kreishaus Goslar.

Diesmal standen Projekte im Mittelpunkt der Sitzung. Herr Prof. Daniel Goldmann von der TU Clausthal stellte das „Sekundärrohstoffzentrum zum Recycling von Metallen seltener Erden" vor. Vier starke Partner aus dem Harz (Recyclex GmbH, der H.C.Starck GmbH, der TU Clausthal und der CUTEC Institut GmbH) sind am größten Ressourcennetzwerks Europas, der Knowledge and Innovation Community „RawMatTERS" beteiligt. Über das Sekundärrohstoffzentrum sollen neue Verfahren und Produkte für das Recycling und die Substitution von Rohstoffen entwickelt werden. Hierbei nutzen die Beteiligten die Chance ein europäisches „Silicon Valley des Recyclings" zu schaffen. Südniedersachsen bildet darin das Kerngebiet. 350 neue industrielle Arbeitsplätze sollen entstehen und auch mittelständische Unternehmen der Region sollen Entwicklungsimpulse nutzen können. Der Landesbeauftragte Wunderling-Weilbier sagte die Unterstützung des Projektes durch das Projektbüro und das Amt für Regionale Landesentwicklung zu.

Zum Projektbüro

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln