klar

Konstituierende Sitzung - Steuerungsausschuss Südniedersachsen

Steuerungsausschuss Südniedersachsen trifft sich zum ersten Mal


Göttingen, 31.07.2014

Der Steuerungsausschuss für das Südniedersachsenprogramm des Landes ist am 31.07.2014 in Göttingen zu seiner ersten Sitzung zusammengetreten. Teilgenommen haben die Landräte der Kreise Northeim Michael Wickmann, Göttingen Bernhard Reuter, der Erste Kreisrat aus Osterode Gero Geißlreiter, Thomas Brych Goslar, der Oberbürgermeister der Stadt Göttingen Wolfgang Meyer, Bürgermeister Wolfgang Nolte aus Duderstadt, Bürgermeisterin Astrid Klinkert-Kittel aus Nörten-Hardenberg, Bürgermeister Joachim Lienig aus Bodenwerder-Polle und Bürgermeister Rolf Hellwig aus Hattorf.

Im Mittelpunkt der Beratung mit den beiden Landesbeauftragten Karin Beckmann und Matthias Wunderling-Weilbier und der Leiterin des Projektbüros Dr. Ulrike Witt stand die Entwicklung der Region Südniedersachsen. Der Steuerungsausschuss wird dafür in seinen nächsten Sitzungen regional bedeutsame Projekte identifizieren. Er wird die beiden Landesbeauftragten dabei unterstützen, Projektvorschläge zu bewerten, und er wirkt aktiv an der Entscheidung über Förderprojekte mit.

Die Landesregierung stellt im Südniedersachsenprogramm 50 Mio. Euro aus den Europäischen Strukturfonds zur Verfügung, die insbesondere in Projekte mit großer Ausstrahlung und regionaler Bedeutung fließen sollen. Wichtige Themen sind Sicherung der Mobilität im ländlichen Raum, Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und die Sicherung der Fachkräfte. „Die südniedersächsischen Landkreise, Städte und Gemeinden sind bereit, intensiv im Steuerungsausschuss zusammenzuarbeiten," so erklärte der Landesbeauftragte Matthias Wunderling-Weilbier, „dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass sie zusammen mit den Landesbeauftragten alles tun werden, um die Region gemeinsam voranzubringen."

Zum Steuerungsausschuss

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln