Niedersachen klar Logo

Der Nationalpark Harz - das wilde Herz des Harzes –Erweiterung und Ergänzung des Nationalpark - Besucherzentrums TorfHaus

Optimierung, Weiterentwicklung und Attraktivitätssteigerung der naturorientierten und landschaftsbezogenen Bildungs- und Tourismusangebote des Nationalparks Harz


Projektbeschreibung und Ziele:


Das Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus mit seinen jährlich 100.000 – 120.000 Gästen sowie knapp 5000 Teilnehmenden an Bildungsveranstaltungen liegt inmitten des länderübergreifenden Nationalparks Harz an einem touristisch exponierten Standort, der sich derzeit Dank Investitionen eines Großinvestors zu einem touristischen Hotspot entwickelt. In diesem dynamischen Umfeld sind die bauliche Erweiterung des NBZ TorfHaus und die damit verbundene Optimierung, Weiterentwicklung und Attraktivitätssteigerung der Ausstellung folgerichtige Schritte zur Stärkung der Innovationskraft der touristischen Angebote des länderübergreifenden Nationalparks Harz. So kann das außerordentliche Potenzial des Standortes für die Akzeptanzsteigerung der Naturschutzaufgabe des Nationalparks und zukunftsweisender Naturschutzstrategien ausgeschöpft und die Nationalpark-Idee noch stärker im Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger verankert werden sowie u.a. dem gesellschaftlichen Auftrag der Inklusion, also der Teilhabe aller an den Ausstellungsinhalten, Rechnung getragen werden.


Es ist geplant, dass Gebäude zu erweitern und umzubauen. Die räumliche Erweiterung des NBZ TorfHaus wird sich harmonisch in das bestehende Gesamtensemble einfügen und dem Besucher immer wieder einzigartige Aussichtspunkte Richtung Brocken als „Schaufenster in die Naturdynamik“ bieten. Mit der unterirdischen Erweiterung des Zentrums soll zudem ein innovativer architektonischer Entwurf umgesetzt werden, der sich von außen unauffällig in das Landschaftsbild einfügt und von Innen überraschende Ausblicke in die Naturfläche ermöglicht. So bleibt hinter dem Zentrum eine großzügige Freifläche als Ruheraum erhalten, die zum Verweilen und Naturgenießen einlädt. Aufgrund der geplanten baulichen Erweiterung vergrößert sich die Ausstellungsfläche deutlich.

Die Erfahrungen aus dem bisherigen Betrieb sowie die Ergebnisse von verschiedenen Evaluationen werden in die Erweiterung und Überarbeitung der Ausstellung einfließen. Folgende Punkte sollen dabei explizit berücksichtigt werden:


  • Verbesserung der Raumgliederung und Besucherlenkung
  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität
  • Erhöhung der Verweildauer
  • Stärkere Berücksichtigung der unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnisse der Besucher (Stichwort: Inklusion)
  • Schaffung eines Wechselausstellungsbereiches als Anreiz für Mehrfachbesuche


Die bisherigen Themen der Ausstellung sollen aktualisiert, ergänzt und durch Mitmachelemente und emotional ansprechendere Inszenierungen wirkungsvoller präsentiert werden. Weitere Ausstellungsinhalte wie u.a. die Einzigartigkeit und Schutzwürdigkeit des Harzes sollen ergänzt werden.


Die Ausstellung soll den Besucher mit spannungsreichen und emotional ansprechenden Erlebnisszenarien fesseln. Einfache Botschaften sollen spielerisch, humorvoll und verblüffend präsentiert, der Entdeckergeist des Besuchers soll angesprochen und die Ausstellung barrierefrei erlebbar werden.


Projektumsetzung:

Das Projekt wurde beantragt, das Antragsverfahren läuft.


Laufzeit:

Das Projekt soll innerhalb von 2,5 Jahren umgesetzt werden.


Projektträger und beteiligte Partner:

Nationalparkverwaltung Harz (Antragstellerin Hauptantrag Ausstellung und Innenausbau),

Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld (Antragstellerin Hauptantrag Bau- und Bauplanungskosten),

BUND Landesverband Niedersachsen e.V.,

Gesellschaft zur Förderung des Nationalpark Harz e.V.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln