Niedersachen klar Logo

Recycling 4.0

Digitalisierung als Schlüssel für die Advanced Circular Economy am Beispiel innovativer Fahrzeugsysteme



Projektbeschreibung und Ziele:

Recyclingunternehmen stehen vor der Herausforderung, ihre Prozesse zu optimieren, um auch komplexe Produkte bzw. Prozessketten effizient verwerten zu können. Fahrzeughersteller und Zulieferer unterstützen das Recycling ihrer Produkte nur, wenn sie sich von einer recyclinggerechten Produktion Vorteile versprechen. Um die Aufbereitung von Rohstoffen zu optimieren, muss der Informationsaustausch zwischen Recyclingunternehmen und Produzenten verbessert werden. Dies soll aufbauend auf den Industrie 4.0Technologien und einer entsprechenden dezentralen Cloud-Plattform geschehen. Ziel ist die Integration neuer Dienste und damit letztlich die Übertragbarkeit auf andere Anwendungsbereiche außerhalb der Automobilindustrie.

Der Innovationsverbund „Recycling 4.0“ befasst sich mit einem auch für die Zukunft enorm wichtigem Thema. Das Land Niedersachsen und insbesondere die Region Südniedersachsen sind eine starke Rohstoffregion und auf dem Wege, ihre Kompetenz als europäische Schlüsselregion für das Recycling auszubauen. Eine enge Vernetzung mit der Automobilindustrie als wichtigstem Industriezweig Niedersachsens aber auch der Elektronikbranche stärkt beide Systeme.


Laufzeit:

2018 bis 2021


Projektträger und beteiligte Partner:

- Technische Universität Clausthal

- Technische Universität Braunschweig

- Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

- eck*cellent IT GmbH

- Electrocycling GmbH

- Glaub Unternehmensgruppe

- MAN Bus & Truck AG

- MAXXEO GmbH

- United Nations University/Step Initiative

- pdv-software GmbH

- Retek AG

- Robert Bosch GmbH

- Automotive Aftermarket AA und Volkswagen AG

 

Bildrechte: Ernst

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln