Niedersachen klar Logo

Digitale Transformation von Handwerksunternehmen in Südniedersachsen - DiTraH


Projektbeschreibung und Ziele:

Im Handwerk zeigen sich Chancen und Risiken der Digitalisierung anschaulich. In vielen Handwerksberufen könnten bereits heute eine Reihe menschlicher Tätigkeiten von Maschinen, Robotern oder Computerprogrammen ausgeführt werden. Auf der Marktseite stellt die Digitalisierung von Produktions- und Dienstleistungsprozessen klassische Wettbewerbsvorteile der Handwerksunternehmen in Frage. Kundenindividuelle Lösungen und räumliche Nähe sind womöglich künftig keine Alleinstellungsmerkmale mehr. Gleichwohl könnten gerade Handwerksunternehmen als Gewinner aus dem digitalen Wandel hervorgehen, insbesondere wenn es ihnen gelingt, durch digitale Technologien ihre Produktions- und Geschäftsprozesse zu optimieren.

Das Forschungsprojekt DiTraH beantwortet vor diesem Hintergrund zwei Fragen:

--> Wie beeinflusst die digitale Transformation die Innovationsfähigkeit von Handwerksunternehmen?

--> Wie sollte eine regionale Digitalisierungsstrategie im südniedersächsischen Handwerk aussehen?


Laufzeit:

2018 bis 2019


Projektträger und beteiligte Partner:

- Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen e.V. - ifh Göttingen

- Universität Göttingen (Professur für Wirtschaftspolitik und Mittelstandsforschung

- Handwerkskammer Hildesheim - Südniedersachsen

- Handwerkskammer Braunschweig - Lüneburg - Stade

- Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (Hannover)

- Agentur für Arbeit Göttingen

- SüdniedersachsenInnovationsCampus

- WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen

Bildrechte: ifh Göttingen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln