Niedersachen klar Logo

Aktueller Stand - August 2016

140 Ideen sind bis zum heutigen Tag im Projektbüro Südniedersachsen eingegangen. Nicht in jeder Idee steckt ein Projekt, das sich für die Region eignet. Die im Programm formulierten Ansprüche sind hoch. Südniedersachsenprogramm-Projekte sind landkreisübergreifende Kooperationsprojekt, Projekte mit großer Ausstrahlungskraft oder Modellprojekte. 60 Projektansätze sind belastbar und sollen zu Anträgen weiter entwickelt werden. Mit fast allen hat sich der Steuerungsausschuss Südniedersachsen schon beschäftigt.

21 Anträge sind im Südniedersachsenprogramm gestellt worden. Sie umfassen Gesamtkosten von rund 74 Millionen Euro und verteilen sich fast gleichmäßig auf alle sechs Handlungsfelder des Programms. Vom Mittelvolumen her liegt der Schwerpunkt auf dem ersten Handlungsfeld. Der Breitbandausbau ist das wichtigste Thema für die Region.

Zwölf Projekte sind bereits ganz oder teilweise bewilligt worden! Das sind Gesamtkosten in Höhe von knapp 61,5 Millionen Euro. Bis Ende 2016 sollen 28 Anträge gestellt worden sein. Damit wären Gesamtkosten von 87 Millionen Euro verbunden.

Der größte Teil der Fördermittel kommt vom Land Niedersachsen. Werden alle bisher beantragten Projekte bewilligt, so wird das Land über 27 Millionen Euro für die ersten Projekte bereitstellen. Zusammen mit den EU-Mitteln, die ja auch im Landeshaushalt veranschlagt werden, sind es über 50% der Gesamtkosten, die das Land trägt. Ein Glück für die Gebietskörperschaften. Sie brauchen nur einen geringen Anteil in die Kofinanzierung zu geben.

 
 
europafuerniedersachsen
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln