Niedersachen klar Logo

Weiteres Projekt im Südniedersachsenprogramm bewilligt

UNESCO Welterbe im Harz erhält Fördermittel


Göttingen, 07.12.2016


Über 200 Quadratkilometer umfasst die UNESCO-Welterbestätte „Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft“. Eine große Herausforderung, dieses Erbe für Bürger und Gäste sichtbar zu machen und kulturtouristisch zu erschließen. Einen entscheidenden Schritt ist nun die Stiftung Welterbe vorangekommen. Für das Projekt „KREATIV – Inwertsetzung des UNESCO Welterbes im Harz“ hat sie 1 Mio. Euro beantragt und bekam nun den Zuschlag des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums. Im Harz wird die Schaffung von einem mobilen sowie drei dezentralen Informationszentren zu dem UNESCO-Weltkulturerbe „Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft“ sowie der Aufbau zweier Welterbe-Erkenntniswege unterstützt. Dadurch werden die in der Fläche verteilten Welterbestätten über Informationszentren stärker verbunden – sowohl räumlich als auch inhaltlich.

Die Gesamtkosten liegen bei rund 2 Mio. Euro. Neben der Stiftung und weiteren Verbänden wird die Kofinanzierung aus kommunalen Mitteln erbracht. Insgesamt 675.000 EUR erhielten die beteiligten Landkreise Goslar und Osterode am Harz sowie die Städte Goslar und Clausthal-Zellerfeld zusätzlich aus Finanzierungshilfen der Landesregierung. So werden die Kommunen bei der Erbringung des Eigenanteils entlastet. Für Matthias Wunderling-Weilbier, Landesbeauftragter für regionale Landesentwicklung, ist das Projekt „KREATIV“ ein tolles Kooperationsprojekt. „Hier zeigt sich, was wir bewirken können, wenn Projektträger, Projektbüro Südniedersachsen, Städte und Gemeinden sowie die Landkreise zum Wohle der Region zusammenarbeiten.“

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln