klar

Der Steuerungsausschuss Südniedersachsen übergibt den Jahresbericht des Südniedersachsenprogramms an Ministerpräsident Stephan Weil

26.09.2017



Am heutigen Dienstag übergab der Steuerungsausschuss Südniedersachsen den Jahresbericht 2017 an Ministerpräsident Stephan Weil. Die Mitglieder des Steuerungsausschusses repräsentieren die Region Südniedersachsen und steuern die Umsetzung des Südniedersachsenprogramms. In seinem Jahresbericht an die Landesregierung hat der Ausschuss die bisherige Arbeit im Programm bilanziert.


In den sechs Handlungsfeldern des Programms sind 31 Anträge gestellt worden. 23 Projekte mit einem Volumen von rund 99 Millionen Euro sind im Bericht gelistet. Inzwischen wurden drei weitere Projekte bewilligt, damit liegt das Gesamtvolumen heute bei über 101 Millionen Euro.


Aufgrund dieser Dynamik haben Land und Region ein zentrales Ziel erreicht: 100 Millionen sollten bis zum Ende der EU-Förderperiode 2020 zusätzlich nach Südniedersachsen fließen. Das Engagement vieler regionaler Akteure hat es möglich gemacht, bereits jetzt - zwei Jahre nach dem Start des Programms - diese Schwelle zu überschreiten.



Der Göttinger Oberbürgermeister Köhler hob in seinem Grußwort die intensive Zusammenarbeit im Steuerungsausschuss hervor: "Hier diskutieren Menschen miteinander, denen das Wohl der gesamten Region am Herzen liegt. Das gilt auch für die Wirtschaft, die mit dem Vorsitzenden des Wirtschaftsbeirats im Ausschuss präsent ist."


Der Göttinger Landrat Bernhard Reuter betonte bei der Übergabe des 40 Seiten starken Berichts die Bedeutung der gemeinsamen Anstrengungen von Land und Region: "Lange Jahre musste man den Eindruck haben, dass die Strukturschwäche der Region dem Land gleichgültig ist. Die jetzige Landesregierung bekennt sich klar zur Region, dafür steht das Südniedersachsenprogramm."


Ministerpräsident Stephan Weil gratulierte zu dem bisher Erreichten: "Das Südniedersachsenprogramm ist ein Erfolg, mit dem ich vor wenigen Jahren nicht ernsthaft gerechnet hätte. Inzwischen tut sich aber wirklich etwas in Südniedersachsen, einer Region, die besonders hart vom demografischen Wandel betroffen ist."


Den Jahresbericht mit allen Projekten für die Region finden Sie in der rechten Spalte als Download.




Ansprechpartner für weitere Informationen:


Amt für regionale Landesentwicklung

- Projektbüro Südniedersachsen -

Dr. Ulrike Witt

Tel.: +49 551 5074-113

mailto: ulrike.witt@arl-bs.niedersachsen.de





 
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln